Virtuelle Assistenz | Chancen in der Anwaltskanzlei

Sandra Bartel
Sandra Bartel

Inhaberin & Gründerin von
JudikaDiva Kanzleimanagement

In den Startups und Hipster-Buden dieser Welt reiten die auf Bali oder in Cottbus lebenden Digitalnomadinnen eine richtig große Welle. Oftmals ist es hier egal, wo auf der Welt die Assistenz gerade sitzt, manchmal ist die Zeitverschiebung sogar noch ein Vorteil, denn wenn der Unternehmer schläft, kann die virtuelle Assistenz durch die Zeitverschiebung schonmal arbeiten.

In der Juristenwelt stehen virtuelle Assistenzen mit ihrem Digitalsurfbrett vermutlich eher in der Wüste Gobi. Noch.

Haben virtuelle Assistenzen eine Zukunft im Jurismus?

Die passende Antwort dürfte sein „Es kommt darauf an“.

Für die klassische Wirtschafts- und Großkanzlei ist das Modell sicher noch lange nicht sonderlich attraktiv. Auch in vielen zivilrechtlich orientierten Kanzleien und Großkanzleien ist erstaunlicherweise die Digitalisierung meist noch nicht weit genug fortgeschritten, damit dieses Modell zum Tragen kommt.

Eventuell ändert sich das aber auch gerade.

Auch wenn es heute fast keinen Anwalt mehr gibt, der nicht wenigstens mit PC oder Laptop arbeitet (habe wirklich noch welche gesehen, die sich davor verschließen), so sind die sicherheitsrelevanten und räumlichen Gegebenheiten auf die Unterstützung durch eine Freelancerin oft noch nicht ausgerichtet.

Bei Einzelanwälten und Boutiquen sieht es schon ganz anders aus. Gerade bei ersteren lohnt sich dazu eine feste Assistenz oft aus finanziellen und räumlichen Gründen nicht.

Stirbt die klassische ReFa aus?

Ich wage einen Blick in die nahe Zukunft und behaupte mal – Niemand stirbt. Denn unterm Strich ergänzen sich die Fachkraft vor Ort und die virtuelle Assistenz perfekt und liefern für jeden Anwalt und seine Arbeit einen großen Mehrwert.

Welchen Mehrwert liefert dir also die Freelancerin?

Das liegt auf der Hand:

Agile Einsatzmöglichkeiten

Steckt der Arbeitsvertrag mit einer Angestellten ein starres Tätigkeitsfeld ab, sieht das bei der Arbeit mit mir etwas anders aus. Hinzu kommt, dass ich mir im Laufe der Zeit einige Skills angeeignet habe, die über die klassische ReFa-Ausbildung hinaus gehen. Ob das PowerPoint ist, der Umgang mit Excel oder Grafikprogrammen, Homepagepflege oder auch die Optimierung von Social-Media-Profilen. Meinem Einsatz bei dir sind somit keine Grenzen gesetzt.

Verwaltungsaufwand

Sozialabgaben, urlaubs- und krankheitsbedingter Ausfall, Sommerloch. Diese Themen liegen bei mir. Du musst dich hierum nicht kümmern und sparst Kosten.

Fokus

Da sich die Arbeit oft auf ein ganz bestimmtes Themengebiet beschränkt und nebenher nicht noch Mandanten empfangen, oder ein Besprechungsraum vorbereitet werden muss, kann ich mich viel fokussierter mit der Aufgabe auseinandersetzen und bin schneller fertig. Andersherum kann ich dir auch vor Ort helfen, dass DU dich auf dein wichtigstes Thema fokussieren kannst, indem ich mich zeitweise um eben genau diesen Bereich kümmere. Dir die Telefonate abnehme, Besprechungstermine vorbereite oder aber deine Reiseplanung für die kommende Woche organisiere.

Expertise

Ich habe mich ganz bewusst für die Tätigkeit als Freelancerin entschieden. Daher ist es mir ein sehr großes Anliegen, meine Kenntnisse und Fähigkeiten immer aktuell zu halten und zu erweitern. Für dich entfallen Fortbildungskosten, aber du erhältst mein geballtes und aktuelles Wissen.

Was ist mit dir? Hast du bereits Erfahrung mit einer virtuellen Assistenz oder Freelancern allgemein? Deine Sicht hierzu interessiert mich sehr.

Ich freue mich über Austausch, Inspiration und Netzwerken hier auf meinem Blog und über meine anderen Social Media Kanäle.

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Share on pocket

Ebenfalls lesenswert: